Über mich

Wer ich bin

Ich bin Claudia Gerling, geboren 1971 in Hildesheim. Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Ort in der Gemeinde Gronau/Leine und lebe dort inzwischen auch wieder, nachdem ich mehr als 20 Jahre in anderen Orten verbracht habe.

Von Beruf bin ich Lehrerin, aber schon als Kind war ich immer kreativ, und seit ich als Jugendliche im Rahmen eines Schüleraustausches in Frankreich war und dort mit Kunst und Antiquitäten in Berührung kam, hat mich dieses Thema niemals wieder losgelassen.

Durch meine Liebe zur Natur, in der ich regelmäßig unterwegs bin, faszinieren mich aber auch Gegenstände aus der Natur; Auf meinen Streifzügen ist die Kamera mein ständiger Begleiter, aber ich sammle auch Gegenstände, die ich durch Farben und Arrangements in Szene setze.

Neu hinzugekommen ist die Idee zum Upcycling. Seit einigen Monaten experimentiere ich mit verschiedenen Materialien aus der Kategorie "Wertstoffe". Ganz neu ist das nicht; die "Initialzündung" zur Beschäftigung mit dieser Materie hatte ich vor knapp zwei Jahren in Frankreich, wo ich mir in einer Boutique einen Ring aus einem Kunststoff-Gewebe gekauft habe. Es hat mich so fasziniert, dass ich sofort versucht habe, so etwas nachzubauen.

Ich glaube, ich habe ganz gute Fortschritte gemacht, und das Ergebnis kann sich, denke ich, sehen lassen.

Meine ersten fertigen Exponate - allesamt Unikate - findet Ihr hier im Shop.

Aber hinter jeder erfolgreichen Frau steckt ja bekanntlich ein liebevoller und fürsorglicher Mann... - und manchmal auch ein kleiner Hund.....

Und das sind wir - Claudi und der Rest der COOLEN GANG:

Claudi

Claudi ist die kreative, gute Seele und Namensgeberin unseres Shops.

Stefan

Stefan ist freiberuflicher Musiker und meine männliche Muse.

Seine Noten und Arrangements gibt es hier im Shop

Toffi

Toffi

Toffi hat (noch) keine Webseite....

Toffi

Immer mittendrin: Unser Familien-Hund Toffi.

Unsere Geschichte

Die Idee zu unserem eigenen Onlineshop hatten wir schon länger. Die Möglichkeit der Umsetzung ergab sich im März 2020 während unserer "Corona-Zwangspause". Wir begriffen die allgemeine Krise als Chance und ergriffen diese für eine Neu-Orientierung, bzw. Erweiterung unserer gemeinsamen künstlerisch-kreativen Aktivitäten.